Dr Schorsch vrzählt vom 12. Januar 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Was soll mr bloss no glauba? Gâht’s nâch de Politikr ond de Natur-Lobbyischta nâ müsset mir bald mit viele Milliona Opfer rechna, weil dr onsennig gfährliche Feinschtaub di halb’ Menschheit, hauptsächlich en Stuttgarter Neckarstrâß’, hinraffe wird. Uff dr andre Seit’ gibt’s an gewissa Professor Matthias Klingner, ond der isch Leiter des Fraunhofer Instituts für Verkehrssysteme. Für den Wissaschaftler isch dr Feinschtaubgrenzwert völlig widrsennig, weil, des was mr messa könnt, sei zu 90 Prozent natürlichr Feinschtaub ond den däts seit Jâhrmilliona geba. Ond em übriga, sei dâdrâ no koinr gschtorba. Dr Feinschtaubâteil von dene Dieselschtenker kennt mr eigentlich gar net messa, sagt dr Professor.

Heidanei. Abr vielleicht isch’s ja au wia mit denne homöopatische Mittela, dia kasch au net messa, ond eigentlich könnet se deshalb au gar net wirka. Doch wenn mr ganz fescht drâ glaubt, nâ hilfst vielleich doch. Also sott mr oifach nemme an dr Feinschtaubdreck  glaube, gar nemme driebr nâchdenke, ond dia etwa vielleicht mögliche Gefahre oifach ignorira.

Vielleicht ganget mr oifach öftr en dr Stromberg, schnaufet dort ganz fescht durch ond hüschtlet den Dreck naus. Obwohl au des kennt wiedr lebensgefährlich werda, weil wia mr en dera Woch’ glesa henn, hât di kräftig’ „Burglind“ em Stadtwald omtrieba. Deshalb sott mr beim kräftiga Eischnaufa uffpasse, dass mr koin abbrochena Ascht ronterruckelt, der oim nâ uff dr Grend falle kennt.

Also lasset Euch net vrückt macha, a guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

Dr Schorsch vrzählt vom 5. Januar 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Jetzt isch des neue Jâhr no net amol a Woch’ alt, ond scho wisset dia Experta, was dia neue Trends fürs Jâhr 2018 send. Bei einige Vorâhnonga, da haut’s oim abr schier dr Vogel naus. Es wird scheints vrmehrt Brilla, Armbändr ond Schlüsslâhängr aus Holz geba. Des gâht jâ grad no. Bei der Frisura dät’s scheint’s „Bungee-Tail“ geba. Noi, dâ hängt beim Friseur net am Gummisoil mit de Fiaß nach oba. Dr Nâme kommt von neonfarbige Hârgummis, dia a Art Mischong aus Pferdeschwanz ond Dutt zammahaltet. Mr müsset ons scheints au an Flamigos gwöhna, weil nach denen Trendforscher wird des „majestätische Tier mit rosafarbenem Gefieder“ dr letzschtjährige Einhorn-Hype ablöse. Beim Esse kâ’s ganz bleed werde, weil ab 2018 send in dr EU Insekta als Nahrongsmittl erlaubt. An Guata!

A gute Woch’ ond em Herrgott sein Sega

Dr Schorsch vrzählt vom 30. Dezember 2017

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Eigentlich sottet mr jetzt am End’ vom Jâhr ons freua, ond fascht scho Luftsprüng’ macha. Abr des Freua übr a guate Zeit isch jâ entzwischa net bloss bei ons Schwâba scheint’s a schwierige Sach’. Guat, mr henn zurzeit koi Regierung, abr irgendwia merkt des koi Mensch. Guat, s’Wettr isch grad au net s’Beschte. Abr sonscht henn mr doch übrhaupt koin Grond zom Bruddla. S’gâht ons älle doch so guat, wia no nia. Also freuat mr ons doch morga übrschwänglich übr a richtig guat’s Jâhr, ond send mr zfrieda mit dem, was ons 2016 botta hât. Ond wenn’s 2017 so bleibt, na dürfet mr onser Zfriedaheit durchaus auch zeiga, ond brauchet nemme älles schlecht schwätze. Deshalb wünscht Euch dr Schorsch a bunt’s, fröhlichs, zfriedens, zurversichtlich’s ond gsonds neu’s Jahr.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

Dr Schorsch vrzählt vom 23. Dezember 2017

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Ganz persönlich will dr Schorsch heut‘ werda. Weil s’isch jâ bald Weihnachte. Es isch jetzt scho s’dritte Jâhr, dass dr Schorsch seine Lesr ens Wochenend‘ bgleita därf. Ond s’Schönste dra isch, er hât en dera Zeit so viele schöne Rückmeldonga kriagt, ond des freut‘ dr Schorsch natürlich. Deshalb wünscht’r Euch au a ganz besinnlich’s, schee’s Weihnachtsfescht. Freuet Euch, wenn’s Euch guat gâht, send zuvrsichtlich, wenn’s grad net ganz so guat lauft. S’wird beschtemmt bald besser.

Neba älle Gschenkla, Feschttagsbrâte, Weihnachtsbrötla ond Herzonga dr Familiamitgliedr, sottet’r net vrgesse en d’Kirch‘ zom ganga. Schließlich isch ons dr Heiland gebora. Ond ganget morga Âbend bald, weil sonscht kriaget’r koin Sitzplatz meh‘.

A guate Woch‘ on dem Herrgott sein Sega

Lob für ein wundervolles Konzert

Claudia Pohel mit ihrem Programm “Ondr ons g’sagt” auf der “Bühne onderm Balka”.

Vom Bodensee machte sich Claudia Pohel am Samstag auf den Weg an den Neckar, um auf der “Bühne onderm Balka” einen wundervollen Abend für die Gäste des Cafe-Bricklebrit zu gestalten. Kurz vor Weihnachten war leider die Zahl der Zuhörer überschaubar, was aber dem Auftritt der bezaubernden Künstlerin nicht anzumerken war. Ganz im Gegenteil, Claudia Pohel sprühte vor künstlerischen Kreativität und musikalischer Leidenschaft. Danke. Dank auch dafür, dass Sie versprach im kommenden Jahr wieder zu kommen. Auch dem Berichterstatter, der Bietigheimer Zeitung hat’s gefallen:

Café & Vesperstube mit Kleinkunstbühne, Seminare. Liebevoll ausgestaltet auch für private Feiern, Gruppenhocks und Radlerstation