Cafe-Bricklebrit - Schwäbisches Lieder- und Geschichtenhaus | Café & Vesperstube mit Kleinkunstbühne, Seminare. Liebevoll ausgestaltet auch für private Feiern, Gruppenhocks und Radlerstation

Zwei Macher halten das Bricklebrit-“Dampferle” auf Kurs

Es war ein irrwitziger Abend am Samstag: Erhofft, aber völlig unerwartet kamen fast 60 Gäste zum Gastspiel der “Pflegestufe Null” ins Cafe-Bricklebrit. Zu Dritt haben wir unser Bestes gegeben, um unsere Gäste zu bewirten. Wir hoffen, dass alle zufrieden waren und trotz der großen Hitze am Samstagabend niemand darben mussten.  Begeistert und gut unterhalten hat aber unser musikalisches Rentnerquartett unsere Gäste. Vielen Dank an die “Pflegestufe Null”, die eine weite Anreise von Wangen im Allgäu nach Walheim am Neckar auf sich genommen hat. Hier ein kleines Videole:



Nun noch etwas in eigener Sache:

Tünde Zizic & Jürgen Kunz

Auf eigenen Wunsch und aus persönlichen Gründen hat Jürgen II jetzt das Kulturprojekt “Cafe-Bricklebrit” verlassen.  Tünde Zizic (Gastronomie) und Jürgen Kunz (Veranstaltungen) werden natürlich in gewohnter und bewährter Weise das  Bricklebrit-“Dampferle” auf Kurs halten, und selbstverständlich wie geplant weiterentwickeln.

 

 

 

Nr. 170: Dr Schorsch vrzählt vom 18. August 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Dr Herrgott kâ oin au mit Viel strâfe. Di Woch’ hât dr Schorsch amol an Blick uff die Stroiobstwiesa von seinra Frau gwagt. Ond was soll’r saga, s’hât en fascht dr Schlag troffa. Die alte Äpfel- ond Birnabäum hänget so voll, wia no nia. Ond teilweis hanget dia Äscht bis uff dr Boda na. Oi Baum hât sich wahrscheinlich denkt „was soll’s“, ond oifach zwoi riesige Äscht ennerhalb von sechs Wocha weggschmissa. Eigentlich hât’r recht ghet, denn was soll mr au mit so viel Frücht’ âfanga. So viel Äpflmuas, Äpflkucha, Äpflküchla odr Ofaschlupfr veträgt oifach koi Mage.

A Fässle Moscht wär a Idee. Bloss wer soll den drenka? Mit Graußa erinnert sich dr Schorsch an sei letzschte Mostproduktion. Eigentlich isch des Gsöff ganz guat worda – zwoi Drittel Äpfl, oi Drittel Birna ond a Handvoll Schleha – abr trenka wella hât’n oifach koinr. Ond was isch’s End vom Lied gwä? Irgendwann isch dr Moscht zäh worda ond a Essigmuadr hât sich broit gmacht. Jâhrelang hât’r sein Salat mit Obschtessig âgmacht, abr irgendwann isch nâ au guat gwä.

Jetzt bleibt also bloss no a hochprozentigr Erlös von dem reicha Erneseega. S’werdet also die Äpfl ond Birna zammaraschpla ond en blaue Pastikfässle eischlage ond nâ ghofft, dass dia segensreiche Hefepilz aus dem Zuckr recht viel Alkohol machet. An Brennmoischtr seines Vertrauens hât dr Schorsch jâ. Bleibt zom Hoffe, dass der bei dem viela Obst au Zeit hât, an geistreicha Obstler zom Destilliera.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Rock in Bildern

Das Rockkonzert von “Tried & Trusted” war schon etwas Außergewöhnliches in der Wagenhalle des Schwäbischen Lieder- und Geschichtenhauses. Roland Willeke hat uns einige fotografische Impressionen zur Verfügung gestellt:


Die nächste Veranstaltung an diesem Samstag, 18. August, 20 Uhr, auf der Bühne onderm Balka ist urschwäbisch: Zum ersten Mal gibt das oberschwäbische musikalische Rentnerquartett “Pflegestufe Null” ein Gastspiel bei uns am Neckar.

Die Pflegestufe Null beim Abgastango in Opfenbach.

Karten im Vorverkauf (12 €) gibt’s bei Reservix.

Es geht auch Rockmusik in der Wagenhalle!

Es war mal etwas ganz anderes, und ein völlig neues Publikum im Cafe-Bricklebrit war komplett aus dem Häuschen: Bei ihrem ersten abendfüllenden Gig überzeugte “Tried & Trusted” mit bestens handgemachter Rockmusik in der Wagenhalle. Die Bietigheimer Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 13. August 2018:

Bietigheimer Zeitung vom 13. August 2018

Was ganz anderes gibt’s am Samstag, 18. August, 20 Uhr, auf unserer “Bühne onderm Balka”: Das Rentnerquartett “Pflegestufe Null” kommt mit seinem musikalischen Kabarettprogramm ins Cafe-Bricklebrit. Mehr Infos gibt’s hier.

Nr. 169: Dr Schorsch vrzählt vom 11. August 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Jesses noi, jetzt wird dr Schorsch doch a bissle vrlega. Er hât nämlich erfahra, dass seine wöchentliche Ergüss’ sogar en Amerika glesa werden, weil a treue BZ-Leserin, dia jeden Samstich ausschneidet ond zo ihrer Tochter übr dr große Teich schickt.

Des isch vielleicht dr richtige Âlass, de Schwestra ond Brüdr, dia net mit dr Gnade dr schwäbischen Geburt gsegnet send (Danke an Gerhard Raff für diese schöne Formulierung), an kleine Schwäbischkurs für Âfänger zom geba, wohl wissend, wenn mr net in dia Sprâch neigebora wird, nâ wird’ schwer. Am Beschte mir stellet ons an Bsuch in ra Boiz (Wirtschaft) vor mit dera Bstellung (in Lutherdeutsch): „Ich hätte Appetit auf ein Glas Wein und würde gerne einen kleinen Imbiss mit Rauchfleisch dazu essen. Meine Begleitung hätte gerne ein Bier und hätte gerne die gebratenen Oberländer-Bratwürste.“

„I hann Glüschta uff a Veschperbrod mit Kameekäs ond dät a Viertle drzu nemma. Mei Spetzl hät gern a Halbe ond drzu âbreggelde Nackede“, des dät wohl a Schwâb bschtella. Aus „Es war gut und ich bin sehr satt“ wird nâ „S’hât gschmeckt ond mir spannt dr Ranza“. Beim Zahla beim Frailein (Kellnerin) sott mr s’Drenkgeld net vergessa ond oifach sage: „S’isch guat so“ („Der Rest isch für Sie.“

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

Ein heißer spanischer Abend


Heiß war’s am Samstagabend beim zweiten Gastspiel von “Flamenco entre Amigos”. Nicht nur die Raumtemperaturen sorgten für spanisches Flair, auch Pedro Sanz und seine drei Mitstreiter waren bestens aufgelegt und begeisterten unsere Gäste. Der Neckar- und Enzbote berichtet in seiner Ausgabe vom 7. August 2018 über dieses wunderbare Konzert.


Jetzt freuen wir uns auf die Premiere der Rockband “Tried & Trusted” am Samstag, 11. August, 20 Uhr, in unserer Wagenhalle. Mehr Infos und Karten gibt’s hier.

Nr. 167: Dr Schorsch vrzählt vom 4. August 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Heut will sich dr Schorsch âmol mit a baar Sprâchschmankerl em Schwäbischa beschäftiga. Weil eigentlich send mir jâ dia absolute Könnr der „Möglichkeitsform“ – odr des Konjunktivs, wias en dr Grammatik hoißt. Wer hât net scho mâl dia wondrbar Frag’ zur Bedienong en dr Wirtschaft gsagt: „Däd i zahla dürfa?“. Des Ganze lässt sich abr doch no übrtreffe, mit dr Antwort uff die Frag’ „Därf’s no ebbes sei?“ beim Metzger odr Bäcker: „Noi, des wärs.“

Was onsr Schwäbisch letztendlich zehmlich oifach macht, isch, dass mir dia sogenannte „Relativpronoma „der, dia, das, welcher, welche, welches“ oifach durch „wo“ ersetzat. Wobei natürlich des lutherdeutsche Tunwort (Verb) „gehen“ em Schwäbischa fier Auswärtige am ma Mysterium gleichkommt: Weil „ganga“ brauchet mir bloss om an Ortswechsel zu benenna. Wenn mir „“ganget“ nâ „laufet“ mir, wenn mr „laufet“ nâ „sprenget“ mr ond „sprenga“ hoißt „hopfa’“ (odr uff der Alb „jugga“. Wobei, wenn’s ons juggd nâ „beißt’s“ ons.

A gute Woch’ ond em Herrgott sein Sega

Bricklebrit-WM-Tippspiel: Gewinner stehen fest

Liabe Mitspielr,

s’hât a bissle dauert, aber jetzt stehen die Gewinner des Bricklebrit-WM-Tippspiels fest:

Da es sich um ein Tippspiel mit Fantasienamen handelte, und wir keine Kontaktdaten gesammelt haben, freuen wir uns, wenn Ihr Euch bei uns meldet. Dann können wir festlegen, wie Euer Gewinn zu Euch kommt – oder wann Ihr zu uns kommt:

E-Mail: info@cafe-bricklebrit.de


Mit dem Bricklebrit-BL-Tippspiel setzen wir unsere “Zockerrunde” in  der Bundesliga-Saison 2017/2018 fort.

Café & Vesperstube mit Kleinkunstbühne, Seminare. Liebevoll ausgestaltet auch für private Feiern, Gruppenhocks und Radlerstation