S’tapfere Schneiderle


Auszug aus “s’tapfere Schneiderle”:

Lang isch’s her, dâ isch am a Sommermorga a Schneiderle uff seim Tisch ghockt. Er hât sich an seim Lebe freut ond hât gnäht wia narret. Dâ isch a Bäuere d’Gass ronder komme. „Guat’s Gsälz hann es zom vrkaufa. Guat’s Gsälz feil“, hât se gruafa ond des hât des Schneiderle doch gern ghört. Er hât sein kloine Meggl zom Fenster naugestreckt: „Guate Frau, komm ruff, dâ wirsch Dei Ware schnell los.“ Dia drei Stiega isch se schnell mit ihrem schwera Greta nuff schnauft ond hât sämtlich Gsälz-Häfele uff dr Tisch stella müssa. Älle hât’s Schneiderle en Höhe ghoba ond en älle neigschmaggt. Vier Loth hât er von dem Mus wölle, was heut’ so knapp 100 Gramm wäret. „Es macht abr au nex, wenn’s a Viertel Pfond wird“, hât’r zur Bäuere gesagt. Des Weib war abr nâch dera mickriga Bestellong doch a bissle narret, hât se doch gehofft ghet, a bissle meh von ihrem Gsälz zom verkaufa.

…mehr beim nächsten Märchenfescht.

Pressearchiv

S’erschte Genuss-Seminar “Tee & Literatur” am 22. Januar 2017 mit Nicole Krönich im Cafe-Bricklebrit hat die Journalistin Susanne Yvette Walter für die Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung beschrieben:

Em Vorfeld onserer Eröffnung vom Cafe-Bricklebrit – Schwäbisches Märchen- ond Geschichtahaus hât die Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung wondrbar übr ons berichtet:

bz_18-november_2016

bz_26-november-2016

Au dr Neckar- und Enzbote hât von dr Eröffnung von onserem Cafe-Bricklebrit – Schwäbisches Märchen- ond Geschichtahaus berichetet:

Neckar- und Enzbote vom 28. November 2016
Neckar- und Enzbote vom 28. November 2016

Dia Elternzeitung “Luftballon” hât en ihrem große Pfingstferien-Blog uff onser schwäbisch-literarisch’s Märchenfescht am Samstag, 21. Mai, ond Sonntag, 22. Mai, em Apothekergarta en Markgröningen uffmerksam gmacht. Des freut ons natürlich saumäßig: https://www.elternzeitung-luftballon.de/home/blogg.html

luftballon

Märchenfescht beim Mitarbeiterabend der evangelischen Kirchengemeinde Löchgau. Auf der Homepage der Kirchengemeinde wurde berichtet:

2016-02_MA_Abend_1

Mitarbeiterabend als schwäbisches „Märchenfescht”

Am Samstag, 20.2. fand auf Einladung des Kirchengemeinderates der diesjährige Mitarbeiterabend statt. Nachdem Pfarrerin Lächler mit einer Andacht den Abend eröffnet und sich die Besucher anschließend am reichhaltigen Büfett gestärkt hatten, konnte das „Schwäbische Märchenfescht“ beginnen. Jürgen Kunz begeisterte mit seinen „sehr frei“ nach den Gebrüdern Grimm ins Schwäbische übersetzten Märchenfassungen das Publikum. Er gab Märchen wie zum Beispiel „Schneeweißle ond Rosarot“ oder „Der Wolf ond dia sieba Zickla“ zum Besten, wobei das Ende des Wolfes im Brunnen in der schwäbischen Übersetzung mit „der bese Denger lebt nemmer“ für viel Erheiterung sorgte.
Begleitet wurde der Märchenerzähler vom Narren in der Person von Martin Opitz, welcher für Nervenkitzel sorgte, als er die Besucher aufforderte, den Käse aus der Mausefalle zu entfernen oder mit seinen Kreiselspielen zur Unterhaltung beitrug. Bei einem anschließenden Märchenquiz konnten die Gäste ihre Märchenkenntnisse unter Beweis stellen, wobei es natürlich auch noch drei Preise zu gewinnen gab. Bei diesem unterhaltsamen Programm verging die Zeit wie im Flug.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Gästen, dass sie unserer Einladung gefolgt sind und würden uns sehr freuen, wenn Sie sich auch im nächsten Jahr wieder zum Mitarbeiterabend einladen lassen.

Bei der Berichterstattung der Heilbronner Stimme in ihrer Ausgabe vom 24. November 2015 über den Basar in der Kaywaldschule in Lauffen war das Märchenfescht der fotografische Hingucker:

Heilbronner Stimme vom 24. November 2015
Heilbronner Stimme vom 24. November 2015

Signet

Es war eine tolle Premiere des Märchenfeschts am Sonntag, 17. Mai 2015, im Jochen-Klepper-Haus in Freudental: ausverkauft! Die Bietigheimer Zeitung berichtete in ihrer Dienstagsausgabe (19. Mai 2015) darüber:

Premiere des Märchenfeschts in der BZ.
Premiere des Märchenfeschts in der BZ.

Der BZ-Artikel über die Premiere zum Download (pdf-Datei)

Signet

Die Kulturredakteurin Gabriele Szczegulski berichtet in der Samstagausgabe (25. April 2015) der Bietigheimer Zeitung im Vorfeld über das Märchenfescht: Dâ gâht’s zom Artikl

Märchenfescht in der BZ am 25.4.2015

Märchenfescht in der BZ am 25.4.2015 (pdf-Datei)

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

An der Drechselbank werden viele der Märchen-Ideen umgesetzt.
An der Drechselbank werden viele der Märchen-Ideen umgesetzt.

Zur Zeit sind wir intensiv dabei, das Programm des rund dreistündigen Märchenfescht’s fertigzustellen. Ziel ist es, die bezaubernde Premiere im März 2015 zu veranstalten. Die Auswahl des idealen Veranstaltungsorts steht nun an.

Sie freuen sich, wie wir auf das erste Märchenfescht und wollen als erste dabei sein? Dann tragen Sie sich in unseren Newsletter ein, und wir informieren sie über den weiteren Verlauf der Vorbereitungen und den Termin der Premiere.

Besonderes Erlebnis.

Lassen Sie sich auf die zauberhafte Welt der Märchen ein, in einer nie dagewesenen Weise. Der Narr (Martin Opitz) und der Märchenerzähler (Jürgen Kunz) verführen und umschmeicheln Sie mit einem Märchenfescht. Erleben, entdecken, begreifen & genießen Sie  Märchen in schwäbischer Mundart. Das rund dreistündige Programm wechselt zwischen Erzählen, Bestaunen außergewöhnlicher Märchen-Skulpturen, Zeit für eigene Aktivitäten und Gelegenheit zu märchenhaften Stärkungen.

Café & Vesperstube mit Kleinkunstbühne, Seminare. Liebevoll ausgestaltet auch für private Feiern, Gruppenhocks und Radlerstation