Archiv der Kategorie: 3. Dr Schorsch vrzählt

Nr. 155: Dr Schorsch vrzählt vom 18. Mai 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Übr dr legendäre LKW mit ABS (Leberkäsweck mit a bißle Senf) – des schwäbische „Fastfood“ schlechthin – hat dr Schorsch ja an dera Stell‘ gschriebe. Abr dr Lebrkäs isch jâ für ons Schwabe fast schon universell einsetzbar. Klar, âbrägelt in dr Pfann‘ des gâht emmer, a Ochsaaug no druff, nâ wird’r schon zur ra recha Leckerei. Wenn abr zwischa’m Lebrkäs ond dem Ochsaaug no a Scheib Käs vrschmilzt ond mit gröschte Ziebel des ganz vrfeinert wird, nâ isch a richtiger Hochgenuss. Nâ isch’s scho fast egal, ob mr an Ranka Baurabrot drzua hât odr vielleicht sogar en Schmalz gröschtete Grombiara. Wie vielfältig dr Lebrkäs isch, des zeigt sich, wenn mr ihn mit Soß’ ond Kartoffelsalat vespert oder gar aus feine Stroife an herrlich deftiga Wurstsalat macht. Ond wenn älle Streng’ reißet, nâ kâ mr aus dem Lebrkäs au no an kaloriareicha Floischsalat mit Gürkle ond Mayonäs mache. Ach, mr wird grad vrückt, wenn mr sich des älles vorstellt.

A guate Woch‘ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 154: Dr Schorsch verzählt vom 12. Mai 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Mir Schwâbe gelted jâ gmeinhin als grobschlächtig, raubauzig ond grobklotzig. Vielleicht liegt des au dâdrâ, weil’s bei uns jâ tatsächlich an Kalender mit 365 Schimpfwörtr für jeden Tag gibt ond mir doch gelegentlich lautstark aus dr Haut fahred. Ond des Diplomatische isch jâ net grad onser Sach, mir benennet halt älles ohne Omschweif’. Um so meh’ hât sich dr Schorsch übr a Ondrhaltong gfreut, di’r jetzt em Strâßecafé belauscha könna hât. Dâ hât sich doch tatsächlich a Frau, di hörbar net aus onserem Sprâchraum komma isch, bei ihrm Begleitr übr die Bedienung an der Theka ausgelassen: „Es war so herzlich gerade, eben typisch schwäbisch.“ S’gâht doch.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega.

Nr. 153: Dr Schorsch vrzählt vom 5. Mai 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Jetzt send’s scho wiedr 35 Tag nâch Ostersonntag, weil nach 39 Tag feierat mr am Donnerstich Christi Himmelfahrt. Jawohl mr feirat Himmelfahrt ond net Vatertrag. So macht’s wenigschtens d’Schorsch, obwohl’r dreifacher Vatr ond dreifachr Großvatr isch, scho emmer. S’gibt doch nex blödr’s, wia wenn halbwüchsige Burscha, dia nâchweislich no koine Vätr send, âgsoffa mit ma Bollerwage voll mit Bier durch Gegend dappet. Deshalb, machet am Donnerstich an schöne Himmelfahrtausflug oder -wanderong mit Eure Liabe ond genießet dr Tag em Kreis Eurer Familie. Nâ gâht’s Euch uff jeden Fall am Freidich viel bessr – ohne an katriga Schädel.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

Nr. 152: Dr Schorsch vrzählt vom 28. April 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Schwäbische Eigaheita, gibt’s dia? Vielleicht a paar wenige. Eventuell onser Leidaschaft für Toigware, em speziella Spätzle, di mir eigentlich universell brauchet. So hât doch dr Schorsch tatsächlich jetzt a paar Owissende aus Westfala drvo übrzeuga müssa, welcher Genuss Linsa mit Spätzla send. Natürlich isch dia Übrzeugongsarbeit vom Schorsch glonga. A bissle schwierigr wird’s beim Spinat mit Spätzla. Abr wer erst âmol di gschmeidig Vrbendong von gaggelesgelbe Spätzla mit dem sâhnige Gmüs’ ond dem Dotter vom ma Ochsaaug genossa hât, der will niameh’ a Grombiera zom Spinat.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

No. 151: Dr Schorsch vrzählt vom 20. April 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Genau 150 Mâl hât dr Schorsch am letzschta Samstich dâhanne vrzählt, ond drbei – hoffentlich – drfür gsorgt, dass wiedr sich meh’ zo ihr’m Dialekt bekennet. Wobei’s egal isch ob mr Schwäbisch, Allemanisch odr sonst a Mundart schätzt, hauptsach mir duat’s. Dr Schorsch freit sich saumäßig, wie viel’ Reaktiona er seit Februar 2015 kriagt hât, ond er hât entzwischa au erfahre, wie viele druff wartet ond zsamme drüber schätzet, was der Kerle wiedr in der BZ-Samstichs-Ausgab’ vrzapft hât.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

No. 150: Dr Schorsch vrzählt vom 14. April 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Ja liabe Leut‘, dâ haut’s em Schorsch jâ grad dr Vogel naus. Backware-technisch lebet mir hier jâ fascht wia em Schlaraffeland. Bei de Bäckr gibt’s natürlich Lauga-Weckle, -Stange ond –Brezla, ond zwar dia mit den denne Füßla, em Gegensatz zu de bayrische, welche fast übrall gleich dick sen. In de Körbla lieget Seela, mürbe Hörnla, Milchbrötla, Mohn-, Kürbiskern-, Sesam-, Mehrkorn-, Rogga-, Elsässer-Weckla ond selbstvrständlich Tafelweckla. Die Betonung liegt auf W-e-c-k-l-a. So hoißt’s hier. Punkt. Bloss, jetzt hât dr Schorsch doch tatsächlich uff ma Strâßareitr des Sonderâgbot von fenf „Schrippen“ seha müssa. Bei äller Liebe ond trotz Sondrâgebot lässt dr Schorsch dâ drvo seine Fengr weg. „Strippen“ gibt’s en Berlin, dâ passet se nâ. Bei ons gibt’s Weckla. Gell.

A guate Woch‘ on dem Herrgot sein Sega

No. 149: Dr Schorsch vrzählt vom 7. April 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Schlotza“, was für a prächtigs Beispiel für onsern schwäbischa Dialekt. Was für an Gnuss kâ mr mit dem Ausdruck uff ideale Weiß‘ verbenda – ond dem Dialektkondiga uff dr Punkt brâcht mitteila. Lasset âmol dia Gedanka schwoifa ond denkat drübr noch, wia profan doch dia schriftdeutsche Bezeichnonga „Lutscher“ oder gar des englische „Lollypop“ gegaübr ma „Schlotzer“ klengt. Selbst onsere italienische Mitbürger hen des scho verinnerlicht. Weil er koin bessera Ausdruck ghet hât, hat oinr an seinr Eisdiele seit a paar Jâhr sogar a „Schlotzbänkle“ uffgstellt.

Ond so wia’s aussieht wird’s am Wochenend’ endlich richtig schee, ond dâ gibt’s na ausgiebig Glegaheit a Eis zom schlotza, wenn au dia Preis für a Kugl Eis heutzotag oim ehr saur uffstoßat.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

No. 148: Dr Schorsch vrzählt vom 31. März 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Send dia Vrsteckla für d’Osternestla scho ausguckt? So wia’s jetzt aussieht, isch s’Wettr wenigstens am Ostermontag so, dass mr em Freia mit dr Uffforderong „Gack, gack – dr Has’ hât glegt“ die Kendle zom Sucha eilade kâ. Jetzt scho zemlich Alluminium-blond erinnert sich dr Schorsch no gern an die Sucherei en seinr Kendheit. Irgendwia hât zu dera Zeit an Ostra jed’s Kend Rollschuah kriagt. Jawohl „Rollschuah“: mit vier Rädle ond mr Schlüssl, drmit mr des Metallgstell verlängera könna hât, wenn dia Schuh em Lauf dr Zeit größr worda send. So Rollschuah hât au dr Schorsch irgendwann zu Ostra kriagt – ond a neue, teure Stoffhos’. Irgendwie a schwierige Kombination, weil en dr Woch’ nâch Ostra hât mr dia Hos’ doch glei zom Kunststopfa brenga müssa.

A guate Woch’ ond em Herrgott sein Sega

No. 146: Dr Schorsch vrzählt am 17. März 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

A Hoch uff di pharmazeutisch‘ Industrie. Jetzt hât doch au dr Schorsch di bleed Grippe vrwischt. Abr bekanntlich hilf viel au viel: So fangt dr Morga mit ma kloine Hustalösr mit ma Hauch von Schmerzmittel â. Fenf Mal am Tag gehöret zom Anti-Grippe-Menü jeweils 30 Hustatröpfle, dia durchaus a fei‘s Gschmäckle hen. Garniert wird des Ganze mit Halsweh-Schlotz-Tablettla, dia ganz nach Gusto gnomma werdet. Wenn‘s nâ em Lauf des Tags so recht schwammig em Obrstüble wird ond Glenk so richtig knacket, nâ gibt‘s a rechte Portio von dene guate Ibu‘s. Weil des älles abr net so richtig durchschlägt, hât sich dr Schorsch no a Sieba-Tag-Ratio an Antibiotika bsorgt, di‘r hoffnungsvoll emmr om d‘Mittagszeit neipfeift. Als begleitende Getränk‘ standet Ingwerwasser ond jede Menge Pfefferminztee uff der Getränkekart‘.

Sollet jetzt abr dia ganze Arzneia net helfa, nâ stâht übr‘s Wochenend‘ a Rosskur uff em Speisezettel. Dr legendäre Eierwei‘, den schon dia Altvordere vom Schorsch übr dr Schellakönig globt henn. Ob der hilft, des woiß mr net so genau, abr spätestens, wenn mr des Höllagsöff intus hât, na isch oim oifach die bleed Grippe egal.

A guate Woch‘ ond em Herrgott sein Sega

Dr Schorsch vrzählt vom 10. März 2018

Dr Schorsch vrzählt seit 21. Februar 2015 jeden Samschtich en der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung.

Jâ liabe Leut‘, s’isch eigentlich jedes Jâhr s’gleiche Theater: So om dr Internationale Fraua tag rom drehet dia Gleichstellongsbeauftragte regelrecht durch. S’wird des Elend von de benâchteiligte Fraua lautstark beklagt (manchmâl sicherlich au z’recht), aber sie schiaßet au ganz schee übr’s Ziel naus. Dâ hât doch en dera Woch‘ tatsächlich so a Kampfemanze vorgschlaga, mr sott dr Text von onserer Nationalhymne „genderneutral“ – wenn dr Schorsch des Wort hört, nâ kriagt’r scho rechte Schwoißausbrüch‘ – omdichta: Aus „Einigkeit und Recht und Freiheit, für das deutsche Vaterland!“ sott nâch dr Moinong von Kristin Rose-Möhring vom Bundesfamilienministerium nämlich „…für das deutsche Heimatland?“ werde. Ond statt „Brüderlich mit Herz und Hand“ will se „couragiert mit Herz und Hand?“. Gott sei Dank henn viele Politiker scho gsagt, sia dätet koin Âlass zur Änderung seha. Dr August Heinrich Hoffmann von Fallersleben muss sich jetzt zom Glück net wia a Propeller em Grab romdreha. Bloss wenn mr schon „genderneutral“ sei wellet, nâ muass mr sich au überlege, wia mr künftig onser MUTTERsprâch benennet, weil Gleichberechtigung gâht jâ emmer en boide Richtonga.

A guate Woch‘ ond em Herrgott (ond net Fraugott oder Damegott) sein Sega.