Wilhelm-Busch-Abend mit Jürgen Wegscheider und Markus Maria Winkler

9. Dezember 2017 - 20:00

„Buschiaden … und andere Schmeicheleien“ heißt das Programm, das die beiden Münchner Schauspieler Jürgen Wegscheider und Markus Maria Winkler am 9. Dezember auf der Bühne unterm Balken präsentieren.


Jürgen Wegscheider und Markus Maria Winkler. Foto: Wolfgang Gebhard

Wilhelm Busch ist zweifelsohne der Klassiker des Humors. Mit seinen Geschichten und Gedichten sorgt er für Lachen bei Jung und Alt. “Die fromme Helene”, “Max und Moritz” und “Hans Huckebein” – wer kennt sie nicht alle, jedoch verbirgt sich hinter seinen Versen und Geschichten sehr viel Philosophisches und Weltkluges. Die Schauspieler Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider stöberten in Buschs Schatztruhe und präsentieren Ausgewähltes aus seinem Schaffen.


Eintrittskarten für 19,70 € gibt’s hier:


Jürgen Wegscheider absolvierte seine Ausbildung an der Schauspielschule Zerboni in München. Nach Engagements in Frankfurt/Main spielte er bei dem Südbayerischen Theaterfestival in “Ein Sommernachtstraum” und “Romeo und Julia” und in München im Theater Blaue Maus in “Vom Küssen und Gefressenwerden – Alles Märchen, oder was ?”. Auch bei den bekannten “Opernbayern” unter der Leitung von Johanna Wolff von Schutter war er mit von der Partie. 2006 entwickelte er mit seinem Kollegen Markus Maria Winkler das Programm „LiteraTierisches”, mit dem er regelmäßig gastiert. Mit seinem Kurt Tucholsky – Programm “Der Löw´ ist los” mit Musiker István Galus ist er im gesamtdeutschen Sprachraum unterwegs. Es folgten der Opern-Parodienabend “Opern-Eintopf” und die Lesung „Allerlei von der Liebe”. Zum 200. Geburtstag von Franz Liszt entstand gemeinsam mit dem Pianisten Paolo Tatafiore das Gesprächskonzert „Franz Liszt und Italien” sowie die “Musikalischen Herbstträume”. In den Spielzeiten 2011/12 und 2012/13 war er als Teddy Brewster in „Arsen und Spitzenhäubchen” (gemeinsam mit Cordula Trantow und Veronika Faber) zu sehen.

Markus Maria Winkler konnte sofort nach seiner Ausbildung an der Schauspielschule Zerboni in München bei dem Südbayerischen Theaterfestival unter der Intendanz von Cordula Trantow seine Bühnentauglichkeit unter Beweis stellen. Er spielte große Rollen in den Stücken “Romeo und Julia”, “Ein Sommernachtstraum”, “Der Besuch der alten Dame”, “Jedermann”.

Danach gastierte er mit dem Tourneetheater DAS ENSEMBLE mit Ellen Schwiers an den großen Bühnen im deutschsprachigen Raum. Sein durchschlagender Erfolg war die Darstellung der Figur Thomas in dem Stück “Martha Jellneck”, wofür Ellen Schwiers und das Ensemble bei der INTHEGA den ersten Preis erhielten. Seit 2006 ist er mit dem Programm „LiteraTierisches” (gemeinsam mit Jürgen Wegscheider) auf Tourneen zu sehen. Seit Herbst 2008 ist er mit seinem Musik-Kabarett “Hysterische Profilneurosen in Dur und Moll” mit Tina-Nicole Kaiser unterwegs. 2009 folgte die zweite Wiederaufnahme von “Martha Jellneck”. Seitdem ist er regelmäßig mit dem „Ensemble” von Ellen Schwiers auf Tourneen unterwegs. 2010 folgte ein Travestieabend mit dem Titel „Die Tante singt”. Außerdem steht er in dem Schauspiel „Der Ansager einer Stripteasenummer gibt nicht auf” (Bodo Kirchhoff) auf der Bühne. Neu im Repertoire ist sein Programm “Showtime”

Café & Vesperstube mit Kleinkunstbühne, Seminare. Liebevoll ausgestaltet auch für private Feiern, Gruppenhocks und Radlerstation